Ernährungstipps für alternde Hunde

In der jährlich durchzuführenden Routineuntersuchung wird festgestellt, ob der alte Hund noch gesund ist, da einige, durch das Alter bedingte, Erkrankungen besondere Diäten erforderlich machen. Das Hundefutter muss leicht zu verdauen sein, da die Nährstoffe im hohen Alter bei Hunden nicht mehr ausreichend gut aufgenommen werden. Futter, das bei jungen Hunden ideal ist, kann für ältere Tiere nicht genug Nährstoffe bieten. Wie auch bei den Menschen zu beobachten ist, nimmt mit der Zeit die Muskelmasse stark ab und die Fettmasse zu. Daraus ergibt sich ein verringerter Energiebedarf, der unbedingt berücksichtigt werden muss. Oftmals wird behauptet, dass Hunde im Alter einen erhöhten Eiweißbedarf haben. Dem ist nicht so, es sei denn, die Niere arbeitet nicht mehr ausreichend gut. All diese Bedürfnisse werden von dem Fertigfutter für alte Hunde (auch Seniorenfutter genannt) berücksichtigt. Wenn das Futter selbst zubereitet wird, muss auf eine ausgewogene Futterwahl geachtet werden. Die tägliche Energiemenge sollte schrittweise durch Austausch von fettem und magerem Fleisch erfolgen.

© 2018 Raiffeisen Waren Genossenschaft Rheinland eG
Kontakt: info@raiffeisen-rheinland.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK