Allgemeine Pflege

Katzen verbringen täglich ungefähr zwei Stunden damit, sich zu putzen. Beim Putzen entfernen Sie Fremdkörper und Parasiten, verteilen Fett aus den Talgdrüsen der Haut im Fell und können sich bei hohen Temperaturen auf diese Weise kühlen. Katzen putzen sich aber auch bei Unentschlossenheit. Hilfe bei der Fellpflege brauchen nur Langhaar-Katzen. Hier müssen Sie regelmäßig mit Kamm und Bürste arbeiten, damit das Fell nicht verfilzt. Die Kurzhaar-Rassen kümmern sich selbst um die Fellpflege – allerdings lieben es viele Katzen trotzdem sehr, gebürstet zu werden! Um lose Haare zu entfernen können Sie mit leicht angefeuchteten Händen in Strichrichtung durch das Fell streichen. Dabei bleiben diese Haare haften. Oder Sie verwenden dafür ein feuchtes Fensterleder. Damit können übrigens auch gut Haare von Polstern entfernt werden. Keinesfalls dürfen Sie die Ohren mit Wattestäbchen säubern. Verwenden Sie nur ein weiches Tuch, mit dem Sie vorsichtig das Außenohr säubern. Bräunlich-schwarze und krustenartige Beläge im Ohr sowie häufiges Kratzen am Ohr deuten auf einen Milbenbefall hin. Suchen Sie dann den Tierarzt auf. Katzen, die nur Weichfutter bekommen, sind anfällig für Zahnstein. Bei starkem Belag sollten Sie ihn vom Tierarzt entfernen lassen, damit es keine Entzündungen gibt. Säubern Sie die Augenumgebung mit einem Wattebausch, der mit lauwarmem Wasser angefeuchtet wurde. Bei Ausfluss sollten Sie den Tierarzt aufsuchen. Krallen brauchen Sie nur bei Bedarf kürzen. Meist ist das nur bei reinen Wohnungskatzen notwendig. Sind die Krallen überlang, sollten Sie sie mit spezieller Krallenschere kürzen. Lassen Sie es sich von Ihrem Tierarzt zeigen wie es geht. Lassen Sie Ihre Katze mindestens einmal jährlich vom Tierarzt untersuchen und regelmäßig impfen.

© 2018 Raiffeisen Waren Genossenschaft Rheinland eG
Kontakt: info@raiffeisen-rheinland.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK