Talgdrüse verstopft, Stich oder Wunde - so scheuert der Sattel nicht

Das Problem ist bekannt. Das Pferd hat eine verstopfte Talgdrüse, einen Stich oder eine fast abgeheilte Wunde. Die Stelle tut nicht mehr weh, wird aber beim Reiten von Sattel oder Satteldecke aufgerieben. Die Lösung ist hier ein altes Spring- oder Schaumstoff-Rad. Einfach ein Loch in das Pfad schneiden, so dass die betroffene Stelle frei liegt. So kommt kein Druck auf die Stelle und die kann in Ruhe abheilen. Wichtig ist dabei, dass das Pfad gut liegt und rechtzeitig nachgegurtet wird, damit nichts verrutscht. Diesen Tipp sollten Sie aber wirklich nur dann anwenden, wenn die betroffene Stelle absolut schmerzfrei ist, das Pferd beim draufrücken also weder zuckt noch die umliegenden Muskeln anspannt oder sonst wie sein Unbehagen zeigt. Alles andere wäre Tierquälerei.

© 2018 Raiffeisen Waren Genossenschaft Rheinland eG
Kontakt: info@raiffeisen-rheinland.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK