Die richtige Temperatur des Futters

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Temperatur des Futters. Raum- beziehungsweise Körpertemperatur geben dem Fressen nicht nur die beste Geschmacksnote, sondern wirkt sich auch besonders verdauungsfreundlich aus. Futter direkt aus dem Kühlschrank oder etwa Tiefgefrorenes Schaden den Schleimhäuten im Darm. Noch ein Tipp: Auch Trockenfutter lässt sich durch die Zugabe von etwas Pflanzen- oder Distelöl geschmacklich steigern.